Collective Wisdom 2.0: Life Lessons

Elise Nardin liebt die grosse weite Welt, ist unablässig neugierig und glaubt an die kollektive Weisheit 2.0. Sie ist überzeugt, dass jeder etwas Wertvolles mitzuteilen hat und man sich Zeit zum Zuhören nehmen sollte. Für ihr Projekt „Life Lessons“ sammelt sie kostbare Weisheiten von älteren Menschen auf der ganzen Welt.

 

Englischer Originaltext hier

Aufgewachsen bin ich in einer kleinen Schweizer Stadt, aber von Anfang an war ich neugierig auf die grosse weite Welt. Studium, Arbeit und Reisen haben mich immer wieder für längere Zeit ins Ausland geführt. Seitdem werde ich jeweils rastlos, wenn ich einige Jahre am selben Ort verbracht habe. Das ständige Bedürfnis, eine neue Stadt zu entdecken, und eine unablässige starke Neugier treiben mich voran. Zuhause oder im Ausland macht es mir Spass, die Menschen um mich herum zu beobachten, wie sie Besorgungen machen, sich an Flughäfen oder Bahnhöfen begrüssen, wie sie im Bus irgendwohin fahren… Ich erfinde dann gern Geschichten für jeden von ihnen.

Elise Nardin

Elise Nardin

Die Idee zum Blog kam mir nach einem Gespräch mit meinen Geschwistern über unsere Grosseltern. Dass zwei alte Familienmitglieder innerhalb der letzten zwei Jahre gestorben waren, rückte die Idee wieder in den Vordergrund. Ich entschied, dass ich das Web 2.0 und das Prinzip „Collective Wisdom“ nutzen wollte, um unsere Beziehung zu früheren Generationen auszuloten. Mich fasziniert die Frage, welche Rolle die neuen Technologien spielen können, wenn es um den Umgang der Menschen untereinander geht. 

Sammlerstücke aus der Schule des Lebens

Ich startete das Projekt im Frühherbst 2011, als ich mich dem Geschichtenerzähl-Projekt PenTales anschloss, das eine ehemalige Arbeitskollegin von mir mitbegründet hatte. Es schien mir die perfekte Plattform zu sein, um eine Diskussion über „Collective Wisdom“ im Web 2.0 ins Leben zu rufen. Nachdem ich ein erstes Konzept entworfen hatte, riefen wir im Februar 2012 zum Einsenden von Geschichten auf und begannen, Lebenserfahrungs-Erzählungen zu sammeln. Bis jetzt haben wir 33 Sammlerstücke: Lebensweisheiten, Antworten auf 5 Fragen – etwa ‚Wer ist dein Held?‘ oder ‚Was war als Kind dein Traumjob?‘ –, aber auch Geschichten über Lebenserfahrungen auf Video. Menschen jeden Alters, von unterschiedlichster Herkunft, von Brooklyn über die Schweiz bis Israel, haben bereits ihre Erkenntnisse geteilt.

Life Lessons, Elise Nardin

Life Lessons, Elise Nardin

„Life Lessons“ habe ich als persönliches Projekt ins Leben gerufen, weil ich auch denjenigen Menschen, die man manchmal vergisst, eine Stimme verleihen wollte. Die nächsten Schritte des Projekts sind in Arbeit und werden mich auf eine Eisenbahnfahrt durch Georgia, Alabama, Mississippi und den Mittleren Westen führen.

Jeder hat etwas Wertvolles mitzuteilen

Die neue Version des Projekts ist vor kurzem aufgeschaltet worden. Ich werde von unterwegs dokumentieren, welche Erlebnisse ich mache, welche Menschen ich treffe und welche kostbaren Weisheiten ich sammle. Nachdem ich zurückgekehrt bin, werde ich weiter an „Life Lessons“ arbeiten, aber ich werde auch weitere Möglichkeiten prüfen und sehen, wie ich diese Erfahrung und die Erkenntnisse daraus in meinem beruflichen Leben umsetzen kann. Das Projekt entspricht meiner Auffassung, dass jeder etwas Wertvolles mitzuteilen hat. Es geht darum, sich Zeit zum Zuhören zu nehmen und sich dorthin zu wagen, wo die Geschichten herkommen. Denn es wird immer irgendjemanden geben, der sich Deine Erzählungen anhört – ob das nun ein Fremder an einer Bushaltestelle wie in „Forrest Gump“ ist, oder ob es Familienmitglieder sind.

Übersetzung ins Deutsche, Sabine Gysi, Zürich

 

Was meint ihr zum Projekt von Elise?

 

Weiterführende Links:

Life Lessons

Facebook

Twitter

Website Elise Nardin

PenTales

Fotografie:‚Oh the places you’ll go‘ (by Dr. Seuss) / Life Lessons avatar (by Elise Nardin)

 

English version of the article

Collective Wisdom 2.0: Life Lessons by Elise Nardin

I grew up in a small town in Switzerland, but I was always curious about what was out there. After many stays abroad for my studies, work or travel, I still get this funny itch in my feet after some years spent at the same place: the constant need to discover a new city, a constant drive for curiosity pushing me forward. At home or abroad, I like observing people around me, running errands, greeting each other at airports, at railway stations, riding the bus, etc. I like to make up stories for each of them

I’m passionate about the role of new technologies in redefining how people interact with each other. The idea for the blog started after a conversation I had with my siblings about my grandparents. The passing away of two elderly relatives in the past two years brought the idea back to the surface. I felt that I needed to address our relationships to older generations by looking at web 2.0 and collective wisdom.

I started the project in early Fall 2011, joining story-telling venture PenTales, co-founded by a former colleague of mine. I thought it was the perfect platform to start a discussion about what I call a ‘web 2.0 collective wisdom’. After setting up the first draft of the project, we started collecting life lessons with a call for submissions in early February 2012. So far, we’ve collected 33 nuggets of wisdom, written answers to 5 questions or video life lessons. People of all ages, all backgrounds, from Brooklyn to Israel over Switzerland, shared their bit of wisdom.

Life Lessons was born as a personal project, with my drive to give a voice to some people whose existence is sometimes forgotten. The next steps of the project are in the making and will take me on a railroad trip in Georgia, Alabama and Mississippi and in the Midwest. The new version of the project has just been launched and I’ll be documenting the experience as I go, the people I meet, and the gems of wisdom I collect. Coming home, I will continue working on Life Lessons but I will also consider my options to see how I will use this experience and its takings in my professional life.

The project, and my life vision in general, argue that everyone has something valuable to share, it’s all about taking time to listen, and maybe to venture out there, because there will always be someone to listen to your story, be it at the bus stop like in Forrest Gump, or your relatives.

Ein Gedanke zu “Collective Wisdom 2.0: Life Lessons

  1. What a wonderful idea: collecting precious wisdom of old people! Great!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.